Grafik
Grafik

InterFranken

.

InterFranken ist eine im Jahr 1998 gegründete kommunale Allianz aus 8 Städten und Gemeinden. Im Jahr 2004 ging der Zweckverband Industrie-/Gewerbepark InterFranken daraus hervor:

Diebach, Dombühl, Feuchtwangen, Schillingsfürst, Schnelldorf, Schopfloch, Wettringen und Wörnitz

Im Landkreis Ansbach, Bayerns größtem Landkreis, an der Grenze zu Baden-Württemberg gelegen, repräsentiert sie 25.000 Einwohner.

Industriestandort
InterFranken empfiehlt sich als Industriestandort mit außerordentlich günstiger Verkehrsanbindung (Schnittpunkt der Autobahnen A6 und A7) sowie Anschluss an die Bahnlinie Nürnberg-Stuttgart und mit interessanten Angeboten an Gewerbeflächen. Die 8 Mitgliedsgemeinden des Zweckverbandes Industrie-/Gewerbepark InterFranken sind bereits jetzt Standort zahlreicher international operierender Unternehmen, darunter bekannte Firmen wie Arcon, Böhme-Clopay, Dinzl, Deichmann-Schuhe, Deutsche Balzers, Gala-Kerzen, Greisel Baustoffe, Groninger, German Parcel, Hindelang, Rehau, Schaumann, Sigma Aldrich und Vereinigte Papierwarenfabriken.

Ferien- und Erholungsgebiet
InterFranken empfiehlt sich als Ferien- und Erholungsgebiet von hohem Freizeitwert, gelegen an der Romantischen Straße, Deutschlands bekanntester Ferienstraße und am Fuß des Naturparks "Frankenhöhe".

Raum kulturellen Lebens
InterFranken hat eine gut ausgebaute öffentliche Infrastruktur mit Kindergärten, weiterführenden Schulen sowie sportlichen und kulturellen Einrichtungen wie die Bayerische Spielbank oder der Bayerische Jagdfalkenhof.

So erreichen Sie InterFranken

  • Über die Bundesautobahnen A6 und A7 (Autobahnkreuz Feuchtwangen)
  • auf der Bahnhauptlinie Nürnberg-Stuttgart mit Bahnstation Dombühl
  • mit regionalen Buslinien aus Ansbach, Rothenburg, Dinkelsbühl, Crailsheim
  • Anschluss an den Verkehrsverbund Großraum Nürnberg